Preis für Alte Pastorei empört Middoger

„Die Dorfgemeinschaft Middoge soll das gesamte Gebäudeensemble ihres Dorfgemeinschaftshauses, die Alte Pastorei, für einen hohen fünfstelligen Preis kaufen. Diese Vorstellung der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Oldenburg als Eigentümerin sorgt für Enttäuschung und Empörung im Dorf. Daraus machten der Vorstand der Dorfgemeinschaft und der Gemeindekirchenrat bei einem Pressegespräch am Donnerstag keinen Hehl. „Sollen wir denn für die 38000 Stunden Eigenleistung und all die weiteren Einsätze, mit denen wir die Alte Pastorei hergerichtet und unterhalten haben, jetzt etwa noch einmal bezahlen?“ äußerte Dorfsprecher Ekke Schoof‘ sein Unverständnis. …

Der Oberkirchenrat will das offenbar lästige Objekt an den „Dorftreff Middoge“ verkaufen, das aber nur auf der Grundlage eines Buchwertes im hohen fünfstelligen Bereich. Das sorgt bei den Ehrenamtlichen schlichtweg für Empörung, denn: „Wir haben das Ensemble erst zu dem gemacht, was es heute ist“, sagt Hans-Dieter Doden vom Vorstand des Dorfvereins. Er nennt als klare und an gemessene Preisvorstellung einen symbolischen Euro als Kaufpreis für den gesamten Gebäudekomplex. Das Grundstück würde dabei wie bisher in Erbpacht Eigentum der Kirche bleiben.“ …
Text: Wolfgang Niemann in Jeversches Wochenblatt vom 27. August 2022, dort auch weitere Informationen

Dieser Beitrag wurde unter Dorfgemeinschaft, Dorftreff Alte Pastorei veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.