Middoger Schultreffen: Mehr als 70 ehemalige Schülerinnen und Schüler trafen sich

Mehr als 70 ehemalige Schülerinnen und Schüler der Volksschule Middoge trafen sich am Samstagnachmittag in der Alten Pastorei. Ab 14 Uhr bei Tee/Kaffee und Kuchen gab es ein freudiges, überraschendes, aufregendes Wiedersehen von vielen, die sich teilweise seit 20 Jahren nicht mehr gesehen hatten.

Ekke Schoof, der Vorsitzende des Vereins Dorttreff Middoge e.V., hatte zu dem Treffen eingeladen. Die Dorfgemeinschaft bewirtete alle. Es wurden Bilder und Videos aus der Geschichte der Schule und des Dorfes gezeigt. Magret Krebs-Jürgensmann hatte Bilder und Geschichten von allen Familien, die in den fünfziger und sechziger Jahren in Middoge lebten, gesammelt und stellte diese „up Platt“ vor.

Eine ehemalige Schulleiterin (Frau Büsing), eine Junglehrerin (Frau Kessler) und die Söhne von drei Schulleitern (Herr Knüpling, Herr Jacobs und Herr Wüpker) waren da. Die Söhne waren von ihren Vätern in Middoge unterrichtet worden.

Lange Jahre waren alle Jahrgänge in der Schule ( 1. bis 8. oder 9. Jahrgang bis ca. 1960) , damals eine Volksschule, später eine Grundschule. 1956 gab es z.B. 24 Schüler an der Schule, die sich auf die Jahrgänge 1 bis 8 aufteilten. Manchmal waren nur zwei Schüler in einem Jahrgang. Viele erinnern sich daran, dass die älteren Schülerinnen und Schüler den jüngeren beim Lernen helfen mussten, z.B. beim Rechnen oder Rechtschreiben. 1974 wurde die Schule geschlossen.

Alte Fotos von der Schule und den Schülerinnen und Schülern wurden eifrig ausgetauscht und werden auf der Internetseite von Middoge gesammelt. Sie können hier eingesehen und heruntergeladen werden.

Das nächste Treffen soll nicht mehr so lange auf sich warten lassen und schon in zwei Jahren stattfinden.

Fotos: Dieter Schoof-Wetzig
Dieser Beitrag wurde unter Dorftreff Alte Pastorei, Schule veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.