Radweg von Middoge nach Oldorf fertig

„Wenn schon der Radweg eröffnet wird, dann fahren wir auch mit dem Rad her“, rief eine Frau, die kaum zu erkennen war – so dick war sie eingepackt. Kein Wunder: es regnete am Freitag ununterbrochen. Davon ließen sich Bürgerinnen und Bürger, darunter viele Kinder, und Vertreter aus Politik sowie Verwaltung aber nicht abhalten, den langersehnten Radweg zwischen Tettens und Oldorf offiziell zu eröffnen.

Den Radweg zwischen Tettens und Oldorf eröffnen Wangerlands Bürgermeister Björn Mühlena (von links), Udo Lübben und Landrat Sven Ambrosy.

Wie berichtet, mussten die Bürger in Middoge, Tettens und Oldorf mehr als 23 Jahre lang dafür kämpfen, dass endlich ein Radweg entlang der Kreisstraße 89 gebaut wird. Sie drängten darauf, ließen bei Land und Landkreis nicht locker – und das zahlte sich schließlich aus. Im Juli 2016 begann der Bau des ersten Abschnitts zwischen Middoge und Tettens – der Spatenstich fand übrigens auch bei strömenden Regen statt. Fünf Monate später wurde der Radweg eröffnet. Und auch dazu kamen viele mit dem Rad.

Im März dieses Jahres begann dann der Bau des zweiten Abschnitts zwischen Tettens und Oldorf. Er ist genau 2487 Meter lang – und nun nach einiger Verzögerung endlich fertig. Auch für den Fall, dass einem Radfahrer mal die Luft ausgeht, ist gesorgt: eine große Luftpumpe steht am Beginn des Radwegs in Oldorf, Tettenser Straße.

Die Kinder der Grundschule Tettens hatten ihre Schilder zur Demonstration zur Eröffnung des Radweges in Middoge umgeschrieben.

„Wir haben den Radweg lange herbeigesehnt – Kinder, Erwachsene, Einheimische und Gäste“, sagte Landrat Sven Ambrosy jetzt bei der Eröffnung. Er sei eine wichtige Ost-West-Verbindung. „Aber Radfahren ist auch Klimaschutz – und vor allem bei uns an der Küste ist das wichtig“, so Ambrosy.

Auch Wangerlands Bürgermeister Björn Mühlena freute sich bei der Eröffnung über die Fertigstellung – er bedankte sich bei allen, die sich für den Radweg eingesetzt haben. Und Udo Lübben, Dorfgemeinschaft Oldorf, sagte: „Wir haben den schönsten Radweg weit und breit.“….

Text und Bilder: Antje Brüggerhoff in der NWZONLINE, 22.12.2018

Dieser Beitrag wurde unter Sonstiges veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.