Middoger Bote Dezember 2019 / Januar 2020

Veröffentlicht unter Middoger Bote | Schreib einen Kommentar

Für die Kirche Middoge wird ein Name gesucht

„Sie ist fast 550 Jahre alt – doch einen Namen hatte sie nie: Während alle anderen alten Kirchen im Jeverland aus ihrer katholischen Zeit noch einen Heiligen als Patron im Namen führen, gab es für die Kirche Middoge kein Patronat. St. Martin in Tettens, St. Sixtus und Sinicius in Hohenkirchen, St. Johannes und St. Elisabeth in Waddewarden und Westrum oder St. Marien in Oldorf sind einige Beispiele.

„Die Kirche Middoge soll einen Namen bekommen“ – das wünscht sich der Gemeindekirchenrat der ev.-luth Gemeinde seit Jahren. „Trotz ihres ordentlichen, bald 550-jährigen Alters, ist die Kirche zu Middoge im Vergleich zu den Kirchen ringsum noch recht jung. Und während die anderen Kirchen in der Nachbarschaft meist längst ihren Namen gefunden haben, ist es bei der Kirche zu Middoge bei dem schlichten Verweis auf den Ort geblieben“, bedauern die Kirchenältesten aus Middoge.

Kirche Middoge

Foto: Dieter Schoof-Wetzig

Aus diesem Grund rufen sie alle Kirchgänger und Einwohner Middoges und alle anderen auf, sich Gedanken über einen passenden Kirchennamen zu machen. Namensvorschläge nimmt unter anderem das Kirchenbüro Tettens-Middoge an.

Mehrere Beweggründe für die Namensgebung hat der Kirchenrat: Der Kirchenname soll Kirche und Ort sichtbarer und öffentlicher machen. Der Name der Kirche soll wichtiger Baustein für christliches Leben und Glauben sein. Und schließlich soll der Kirchenname die Gemeinschaft stärken.

„Durch eine weitere Beteiligung von Nachbargemeinden, Kommunen und Vereinen möchten wir alle Interessierten ins Boot holen und die Freude am gemeinschaftlichen Leben und Entscheiden wecken und stärken“, so der Gemeindekirchenrat.

Die Frage also lautet: Welcher Name passt zur Kirche, zur Kirchengemeinde, zu den Menschen und zum Glauben?“  (Text: Klaus Homola, NWZ ONLINE 29.11.2019)

Der Gemeindekirchenrat bittet um Namensvorschläge für die Kirche Middoge samt kurzer Begründung.

Eingereicht werden können Vorschläge im
 Kirchenbüro in Tettens, Schmiedstraße 7, Tel. 04463/444, Kirchenbuero.tettens-middoge@kirche.oldenburg.de
 bei den Mitgliedern des Gemeindekirchenrats Middoge: Pastorin Anna Bernau, Schmiedestraße 7, Tettens Heike Dirks-Heinen, Elisabethgroden 3 B Arno Hinrichs, Müllerweg 7 B, Middoge Cornelia Peters, Häuptlingsstr. 21, Middoge Heiko Peters, Sophiengroden 9 Wilhelm Peters, Müllerweg 7 C, Middoge
 in der Bäckerei Schoof, Müllerweg 10.

Veröffentlicht unter Kirche | Schreib einen Kommentar

Hobbymarkt in der Alten Pastorei mit über 1000 Besuchern

Middoge ist ein Geheimtipp, wenn es um Kunst und Hobby geht: Schon vor Öffnung der Alten Pastorei standen die Menschen jetzt vor der Eingangstür Schlange. Parkplätze an der Häuptlingsstraße und auf dem Parkplatz an der Kirche waren Mangelware.

Im Dorfgemeinschaftshaus drängten sich die Besucher, um Geschenke für die Liebsten oder einfach nur ansprechende Adventsgestecke oder Weihnachtsbasteleien für den eigenen Bedarf zu erstehen. Daneben gab es Patchwork-Arbeiten, Weihnachtskarten oder Seifen auf medizinischer Basis zu sehen und zu kaufen.

Klaus Homola, NWZonline

Großen Anklang fanden die grazilen Malereien auf Porzellan sowie Filzprodukte und Textilien oder dekorative Holz- und Drechselarbeiten. Ein besonderer Hingucker waren die leuchtenden Holzkerzen, die auf der Bühne des Hauses aufgestellt waren.

Wieder einmal hatte Organisatorin Bärbel Mielke 13 Aussteller mit ihren Unikaten eingeladen und sorgte damit für einen sonntäglichen Anziehungs- und Ausflugspunkt in Middoge. Für das leibliche Wohl war sowohl im Haus als auch draußen ebenfalls gesorgt…  Sie werde sich dafür einsetzen, dass im nächsten Jahr ein großes Außenzelt aufgestellt wird, sagte Organisatorin Mielke.“

Fotos und Text: Klaus Homola, NWZOnline , 20.11.2019

Veröffentlicht unter Dorftreff Alte Pastorei | Schreib einen Kommentar

Middoger Bote Oktober/November 2019

Veröffentlicht unter Dorfgemeinschaft, Middoger Bote | Schreib einen Kommentar

Skat Turnier in Middoge: 50 Ostfriesen gegen 50 Friesen

Achtung Skatfreunde,

am 31. Oktober 2019 (Reformationstag), findet in der Alten Pastorei, Häuptlingsstraße 17, 26434 Middoge, um 13:30 Uhr das 2. Goldene Linie Skat-Turnier statt. Wir wollen wissen, ob die Ostfriesen, oder die Friesen über die besseren Skatspieler verfügen……

Dazu werden exakt 100 Skatfreunde, 50 Ostfriesen gegen 50 Friesen an die Tische treten, um ihre spielerischen Kräfte zu messen. Die Anmeldungen dafür werden ab dem 01. Oktober bei Ekke Schoof 04463/1551 entgegengenommen.
Bitte Name und Tel.-Nr. angeben und umgehend 10 € auf das LZO-Konto DE09 2805 0100 3750 0338 58 überweisen. Erst dann ist man teilnahmeberechtigt.
Falls man, wider Erwarten, nicht am Turnier teilnehmen kann, bitte eine Ersatzperson stellen, ansonsten werden die eingezahlten Beträge für Preisgelder verwendet.
Die Schirmherren dieses Turnieres, die Landräte Sven Ambrosy und Holger Heymann haben ebenfalls ein Preisgeld ausgelobt. Um eine zügige Anmeldung wird gebeten, da die Teilnehmerzahl (50 / 50) begrenzt ist.

Dorfgemeinschaft Middoge

p.s.: Ein Bericht über das 1. Goldene-Linie-Skat-Turnier 2014 ist hier zu finden und  wer mehr über die Goldene Linie wissen will, sollte hier klicken.

Veröffentlicht unter Dorfgemeinschaft, Skat | 2 Kommentare

Erntekrone: Mit Sicht und Bick wird das Getreide geerntet

Nach alter Tradition wird in Middoge schon seit langem das Korn auf dem Feld mit Sicht und Bick für die Erntekrone geschnitten. Im folgenden einige Bilder von der diesjährigen Ernte am 21.08.2019 auf einem Feld bei Altgarmssiel.

Fotos:_Soenke_Schoof
Veröffentlicht unter Dorfgemeinschaft, Kirche | Schreib einen Kommentar

Rudolf Christians – von Middoge in die Welt

Von Jan Peters, Middoge

Die beiden berühmtesten Söhne Middoges sind der Arzt und Orientforscher Ulrich Jasper Seetzen (1767 – 1811) und der Schauspieler Brörken Rudolf Christians (1869 – 1921). Während Seetzen unvergessen blieb und die Erinnerung an ihn nicht nur in Fachkreisen gepflegt wird, ist Christians selbst in theaterwissenschaftlichen Fachkreisen nahezu vergessen.

Rudolf Christians kam am 15. Januar 1869 in dem Haus, in dem sich heute die Landbäckerei Helma Schoof befindet, zur Welt. Er wurde ein bedeutender und in seiner Zeit berühmter Schauspieler, ein international agierender Bühnenstar, wie er sich im 19. Jahrhundert herauszubilden begann. Allein aufgrund seines außerordentlichen Talents begann er ohne schauspielerische Ausbildung bei einer Wandertruppe, erhielt dann erste Engagements an städtischen Bühnen in Krefeld, Basel und Düsseldorf, bevor er an das Deutsche Volkstheater Wien und das Königliche Schauspielhaus Berlin kam. Zugleich begann er seine internationale Tätigkeit mit Gastspielen in London, Sankt Petersburg und New York.

Rudolf Christians als Marcus Antonius in ‚Julius Cäsar‘ von William Shakespeare, Berlin, ca. 1898/1899

Auf dem Höhepunkt seiner Karriere übernahm er die Leitung des deutschsprachigen Irving Place Theatre in New York, dem er wieder zu einem Spitzenplatz in der New Yorker Theaterszene verhalf. Nach Ende des Ersten Weltkriegs begann er sogar noch eine Filmkarriere in Hollywood, die nur durch seinen frühen Tod beendet wurde. Wir möchten die Erinnerung an diesen bedeutenden Sohn unseres Dorfes wiederaufleben lassen. Die beiden – Seetzen und Christians – waren übrigens miteinander verwandt: der Schauspieler war der Urgroßneffe des Orientforschers.

Mehr Informationen finden sich in dem folgenden Artikel: Der Schauspieler Rudolf Christians

Veröffentlicht unter Geschichte | Schreib einen Kommentar

Middoger Bote August / September 2019

Veröffentlicht unter Dorfgemeinschaft, Middoger Bote | Schreib einen Kommentar

Postkarte von Middoge von 1901

Von Middoge wurde im Postkartenhandel eine alte Ansichtskarte gefunden:

Eine der frühesten Postkarten von Middoge 1901 mit Poststempel von Jever. Vor Haschenburger sitzen die Gäste an Tischen draußen, die alte Schule ist mit hohen Bäumen umgeben, die Personen auch vor der Kirche sind für den Fotografen alle aufgestellt. Der Absendeort ist Boneterei, heute Bohneterei an der Straße von Jever nach Hohenkirchen. Die Karte ging nach Mammen in Neu-Tengshausen bei Minsen.
(Zum Vergrößern auf die Karte klicken!)

Weitere Postkarten von Middoge sind im Meue „Geschichte“ zu finden: hier

Veröffentlicht unter Geschichte, Kirche | Schreib einen Kommentar

Sitzgruppen für den Fahrradweg und Figuren für den Spielplatz

Von der Kreishandwerkerschaft in Jever sind die beiden Sitzgruppen mit Tisch erstellt worden, die am Pütt in Haus Middoge und vor der Alten Pastorei stehen. Noch fehlen die Fundamente und die Dächer.


Die beiden Figuren auf dem Spielplatz stammen von Bernd Ambrosy und wurden von Sven Ambrosy dem Dorftreff überlassen.

Veröffentlicht unter Dorferneuerung, Dorftreff Alte Pastorei, Radweg | Schreib einen Kommentar