Radwegbau soll starten

Ekke Schoof, Motor in Middoge, hatte eigentlich vor, beim Neujahrsempfang der Gemeinde Wangerland das Wort zu ergreifen. Und dann hätte er, wie man es von ihm gewohnt ist, kein Blatt vor den Mund genommen und laut und deutlich kundgetan, was den Middogern auf den Nägeln brennt.

Und das sind seit Jahren vor allem zwei Themen: Der Radwegbau von Middoge nach Tettens und weiter nach Oldorf, für den die Dörfer seit mittlerweile 22 Jahren kämpfen. Und die Dorferneuerung, die seit drei Jahren eigentlich mit der Umsetzung starten könnte, sich aber immer wieder verzögert.

Doch Schoof trat nicht ans Rednerpult. „Mir wurde gesagt, dass ich nicht reden darf“, grummelt er: „Die Gemeinde hat offenbar Angst bekommen.“

Doch geredet hat er dennoch. Und zwar mit Minister Olaf Lies (SPD). Und der hat ihm versichert, dass der erste Teil des Radwegs von Middoge nach Tettens in diesem Jahr gebaut wird: Zum 15. Januar will das Land laut Lies die Förderungsbescheide an den Landkreis herausgeben, der ebenfalls schon Mittel für den Radwegbau in den Haushalt gestellt hat. Und bis 1. März müsse bereits alles für den neuen Radweg zurückgeschnitten sein, hat Schoof erfahren. Glauben werde er das erst, wenn er Bautätigkeit sehe.

„Das waren gute Gespräche“, sagt Schoof. Auch, weil Lies ihm versichert hat, er wolle sich der verschobenen Dorferneuerung annehmen.

Obwohl Middoge seit November 2010 im Dorferneuerungsprogramm des Landes ist, passiert nichts. Wie berichtet, hatte das Land für die im Dorferneuerungsplan festgelegten Maßnahmen in Middoge bis 2020 bis zu 550?000 Euro Fördermittel zugesagt, davon sind rund 100?000 Euro für Privatmaßnahmen eingeplant.

Doch die öffentlichen Maßnahmen liegen auf Eis – obwohl die Gemeinde Wangerland dafür ebenfalls bereits Mittel von 140?000 Euro eingestellt hat. „Das Geld ist da, aber wir dürfen nicht anfangen“, grollt Ekke Schoof.

Grund für die Verzögerung bei der Umsetzung ist, dass das Land sein Dorferneuerungsprogramm gemäß Änderungen bei der Europäischen Union umgestellt hat. Nun muss Middoge bis Februar einen neuen Förderantrag im Dorferneuerungsprogramm stellen. „Unsere Mini-Maßnahmen könnten die doch einfach durchwinken“, findet Schoof – und hofft nun, dass der Wirtschaftsminister sich erfolgreich darum kümmert.

Beide Themen sprach Schoof auch beim Middoger Neujahrsempfang an – und konnte Bürgermeister Björn Mühlena dort doch noch sagen, was in Horumersiel nicht möglich war. „Ich lasse mich nicht zurückpfeifen – von niemandem“, meint er.

Melanie Hanz in NWZ online 06.01.2016

„Der Radweg Middoge-Tettens wird 2016 gebaut!“ Das versicherte Wirtschaftsminister Olaf Lies (SPD) am Sonnabend beim Neujahrsempfang der Gemeinde Wangerland in Horumersiel. Ekke Schoof reagierte Sonntag zurückhaltend auf die Nachricht. „Ich glaube das erst, wenn Baubeginn ist“, so der Dorfsprecher beim Neujahrsempfang in Middoge.

Jeversches Wochenblatt am 4.1.2016

Dieser Beitrag wurde unter Dorferneuerung, Radweg veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.